FAQ: Assistenzsysteme

Fahrerassistenzsysteme / Autonomes Fahren

Die Medien, die Politik, die Verbände und die Autofahrer diskutieren über die Chancen und die Möglichkeiten dieser fortschrittlichen Technologie. Über eines sind sich alle Beteiligten einig, das autonome Fahren wird, wenn es flächendeckend eingeführt ist, für einen Sicherheitsgewinn sorgen.

Bis wir auf Deutschlands Straßen tatsächlich automatisiert fahren, werden noch Jahrzehnte ins Land gehen. Alleine ein aktueller Blick auf die Fahrzeugstatistik zeigt, dass die Fahrzeuge auf deutschen Straßen im Durchschnitt knapp 10 Jahre alt sind.  Aber schon heute ist ein großer Sicherheitsgewinn möglich und jeder Autokäufer kann dazu beitragen. Das Schlüsselwort um die Verkehrssicherheit in Deutschland voran zu bringen sind die Fahrerassistenzsysteme. Die Fahrerassistenzsysteme sind, wie der Name es nahelegt, die Systeme, die den Fahrer bei unterschiedlichen Tätigkeiten unterstützen beziehungsweise assistieren. Grundsätzlich wird in den zwei Arten von den Systemen unterschieden, aktive Fahrerassistenzsysteme (kurz FAS) und passive Systeme. Diese Unterscheidung ist elementar, weil sie gleichzeitig die Nutzung für die Systeme vorgibt. Die passiven Systeme sind vergleichbar mit einem Airbag, besser man braucht sie nie. Aktive Systeme sind vergleichbar mit einem Tempomat, das heißt, sie unterstützen im ganz normalen Straßenverkehr. Bisher gibt es keine einheitlichen Benennungen der Systeme von den Fahrzeugherstellern. Für Autofahrer bedeutet das konkret, jeder Hersteller bezeichnet seine Systeme anders, zudem können teils gravierende Funktionsunterschiede hinzukommen. Es empfiehlt sich daher, sich vor einem Autokauf immer ganz gezielt und detailliert zu den Funktionen der jeweiligen Systeme beraten zu lassen.

Mit Hyundai SmartSense, dem hochentwickelten Fahrerassistenzsystem von Hyundai, können Sie sich ganz entspannt und sicher fühlen. 

Vom aktiven Spurhalteassistenten über den Autonomen Notbremsassistent (FCA) mit Fußgängererkennung, die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung und Stopp-Funktion bis hin zum Erkennen von Fahrzeugen im toten Winkel. Sie wissen nicht mehr, ob die Geschwindigkeitsbegrenzung immer noch gilt? Der Verkehrszeichenassistent schafft Abhilfe! 

Hyundai-Sicherheitssysteme bieten allen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern ein hohes Sicherheitsniveau und helfen, bis zu 50 % der schweren Unfälle zu verhindern.

Ihr Hyundai schützt Sie auf der Fahrt vor möglichen Gefahren. 

Die Hyundai Assistenzsysteme unterstützen Sie während der Fahrt, überlassen Ihnen aber jederzeit die volle Kontrolle über das Fahrzeug.

Totwinkelassistent /Spurwechselassistent

Zwei Radarsensoren in den hinteren Stoßfänger überwachen den Verkehr im toten Winkel. Der Totwinkelassistent gibt ein akustisches Alarmsignal, wenn bei Annäherung eines Fahrzeugs der

Blinker gesetzt wird. Der Spurwechselassistent hat den toten Winkel immer im Blick, auch wenn Sie kein anderes Auto sehen.

Autonomer Notbremsassistent inklusive Frontkollisionswarner und Fußgängererkennung (FCA) 

Das FCA-System überwacht mit Kamera und Radarsensor den vorausfahrenden Verkehr. Stellt der Notbremsassistent fest, dass eine Gefährdung durch andere Fahrzeuge (8-180 km/h) oder für Fußgänger (bis 64 km/h) besteht, löst er zunächst eine optische und akustische Warnung aus und leitet im Notfall eine Teil- oder Vollbremsung ein, sofern Sie die Bremse nicht bereits selbst betätigt haben. Der Notbremsassistent erkennt eine kritische Annäherung und bereitet eine mögliche Notbremsung vor. 

Notbremsassistent AEB

Der Hyundai Notbremsassistent ist der Lebensretter unter den Fahrerassistenzsystemen. Im Vergleich zum Fahrzeugführer ist er niemals abgelenkt und reagiert in Sekundenschnelle. Droht ein Auffahrunfall warnt er den Fahrer frühzeitig und löst gegebenenfalls eine Gefahrenbremsung aus. Verkehrsuntersuchungen zeigen, dass der Notbremsassistent einen maßgeblichen Beitrag zur Verkehrssicherheit leistet. Denn durch seine Unterstützung vermeidet er Auffahrunfälle und mildert nachweislich Unfallfolgen ab. Die Realität zeigt, dass etwa die Hälfte der Fahrer von den Auffahrunfällen nicht stark genug gebremst haben. Der Notbremsassistent berechnet selbstständig die benötigte Leistung und überträgt diese auf die Bremse. Je nach Hersteller haben Notbremsassistenten unterschiedliche Funktionen, es gibt Systeme, die für den Stadtverkehr ausgelegt sind und auch auf Fußgänger und Fahrradfahrer reagieren.

Abstandsregler ASCC

Der Abstandsregler von Hyundai kann als eine Weiterentwicklung des Tempomats verstanden werden. Er hält die vom Fahrer eingestellte Geschwindigkeit und gleichzeitig den Abstand zum Vordermann ein. Bremst das vorausfahrende Fahrzeug, bremst der Abstandsregler automatisch ab, um den nötigen Abstand einzubehalten. Neben dem Sicherheitsaspekt bietet der aktive Abstandsregler auch einen Komfort-Zugewinn, in dem er auch bei Stop-and-go-Verkehr funktioniert (z.B. im Stadtverkehr oder im Stau).

Spurwechselassistent / Totwinkel-Assistent BCW

Unfälle, die mit dem toten Winkel zu tun haben, sind immer noch häufig. Der Spurwechsel- oder Totwinkel-Assistent hilft bei der Vermeidung von Unfällen die durch den toten Winkel entstehen können. Im laufenden Verkehr überwacht  der Totwinkel-Assistent mit mehreren Kameras die Bereiche neben und hinter dem Auto und warnt den Fahrer, wenn ein Hindernis in diesem Bereich ist.

Spurhalteassistent LKA

Der Spurhalteassistent ist ein passives System und sollte niemals als aktives System genutzt werden. Das bedeutet konkret, dass der Fahrer niemals von seiner Pflicht entbunden ist, das Fahrzeug zu lenken. Lediglich bei Unkonzentriertheit oder Unachtsamkeit greift der Spurhalteassistent aktiv ein um das Fahrzeug vor dem Verlassen der Spur zu hindern.

Parkassistent

Der Parkassistent ist das Fahrerassistenzsystem mit den geringsten Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit. Dieses System ist ein reines Komfortsystem und nimmt Autofahrern das Einparken in der städtischen Umgebung ab. Die Parkassistenten entdecken mittels Ultraschallsensoren freie Parkplätze und parken das Fahrzeug selbstständig ein, der Fahrer muss nur noch Gas und Bremse betätigen. 

Lichtassistent / Fernlichtassistent HBA

Der aktive Lichtassistent regelt das Licht so, dass die Leuchtweite und die Leuchtbreite immer optimal an die Umgebung angepasst sind, ohne die anderen Verkehrsteilnehmer zu blenden. Außerdem hilft der Lichtassistent bei den Kurvenfahrten im Dunklen, indem er durch das Schwenken der Scheinwerfer die Kurven optimal ausleuchtet oder das Fernlicht zu- bzw. auch abschaltet.

Verkehrszeichenassistent / SLIF

Bei dem Hyundai Verkehrszeichenassistent (SLIF) beobachtet eine Kamera die Verkehrszeichen und zeigt dem Fahrer in einem Display immer die aktuelle Geschwindigkeitsbegrenzung sowie Überholverbote oder Ähnliches an.

Müdigkeitswarner /Aufmerksamkeitsassistent DAW

Sekundenschlaf am Steuer kann tödlich enden. Um es nicht so weit kommen zu lassen, wurde der Aufmerksamkeitsassistent bei Hyundai entwickelt. Durch die permanente Analyse des Lenkverhaltens und anderer relevanter Faktoren, wird der Fahrer gewarnt, wenn seine Konzentration nachlässt.

Hier finden Sie uns

AUTOHAUS RENKER GMBH

Frankfurter Landstr. 9 · 64291 Darmstadt · Telefon: +49 6151 9350-0 · Fax: +49 6151 9350-93 · E-Mail: info(at)renker.com

UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN

Mo. - Fr.: 07.30 Uhr - 18.00 Uhr · Sa.: 10.00 Uhr - 13.00 Uhr · Sa.: 09.00 -10.00 & 13.00 - 14.00 nach Vereinbarung

 

Konzept, Layout und Programmierung von meinautohaus.de